Harburg - Auch am Montag war die Feuerwehr den ganzen Tag über im Bezirk Harburg unterwegs, um nach dem Orkan "Sabine" Sturmschäden zu beseitigen. In der Regel waren es Bäume mit gefährlicher "Schlagseite" die beseitigt wurden. In der Straße Goldene Wiege musste eine Birke gekappt werden, die umzukippen und auf die Fahrbahn zu stürzen drohte. Dafür setzte die Feuerwehr das Teleskopmastfahrzeug der Wache Süderelbe ein. An der Heimfelder Straße ruinierte die FF Eißendorf eine Kettensäge, als ein schräg stehender Baum gefällt wurde. Im Stamm war das Sägeblatt auf Metall getroffen. Möglicherweise handelt es sich um Granatsplitter die in den Baum eingedrungen und eingewachsen waren.

Zahlreiche weitere Einsätze gab es im Bereich Süderelbe oder in anderen Bereich Harburgs. Die Feuerwehr rechnet auch in den kommenden Tagen mit Einsätzen, bei der Sturmschäden beseitigt werden müssen. zv