KRD

Eißendorf - Bei Gartenarbeiten im Grünstreifen an der Weusthoffstraße ist am Mittwochvormittag eine Granate aus dem

Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Polizei sperrte den Bereich ab. Der Verkehr wurde umgeleitet. Sprengmeister Burkhard Mantsch vom Kampfmittelräumdienst identifizierte das Geschoss als 6cm Mörsergranate aus französischen Beständen. Sie konnte ohne großen weiteren Aufwand abtransportiert werden.

Wie die Granate dorthin kam, ist unklar. Französische Truppen waren im Zweiten Weltkrieg nicht in Hamburg. auch hatte es in Eißendorf keine Gefechte gegeben. Möglicherweise handelt es sich um Beute-Munition, die bei Kriegsende dort "entsorgt" wurde. Hinweise auf weitere Munition, die in dem Grünstreifen vor dem Neubau liegt, gibt es nicht. zv