Rölnneburg - Nur durch eine Sprengung vor Ort konnte am Donnerstag am Kanzlerhofer Weg eine Sprenggranate unschädlich

gemacht werden. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war gegen Mittag von Kampfmittelräumern bei gezielten Sucharbeiten entdeckt worden.

Der sprengmeister des Kampfmittelräumdienstes entschied, dass ein Transport der 7,5 cm Grante zu gefährlich ist. Für die Sprengung musste der Kanzlerhofer Weg gesperrt werden. zv