Schgussverletzung

Wilstorf - Bei einem Unfall im Schießstand am Freudenthalweg ist am Sonntagvormittag ein Sportschütze (76) verletzt worden. Nach

ersten Erkenntnissen der Polizei hatte sich beim Schießen mit einem Gewehr eine Patrone verklemmt. Als der Mann das beseitigen wollte, löste der Schlagbolzen aus. Die Patrone explodierte, obwohl der Verschluss des Gewehrs nicht richtig verriegelt hatte. So traten Gase und kleine Splitter aus, die dem Mann im Gesicht verletzten. Glück im Unglück: Zwar wurde seine Brille beschädigt. Sie schützte aber offenbar die Augen. So hatte der Mann blutende Verletzungen an Stirn und Nase.

Ein angeforderter Rettungshubschrauber, der den Notarzt zum Unglücksort bringen sollte, wurde abbestellt, da sich die Verletzungen als nicht lebensgefährlich herausstellten. Der Mann kam nach seiner Versorgung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Polizei hat weitere Ermittlungen zur Aufklärung des Sachverhaltes aufgenommen. Das Gewehr wurde sichergestellt. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen bislang nicht vor. Auch wird bislang nicht wegen einer Straftat ermittelt.zv