Harburg - Fahnder der Wache Harburg haben zwei Tage lang die offene Drogenszene im Phoenix-Viertel bekämpft. Dort hatte sich der Bereich Bunatwiete

als Drogenumschlagplatz herauskristalisiert. Besonders brisant: Die Drogenhändler nutzen den Bereich zum angrenzenden Spielplatz vor dem Kinderschutzzentrum Kennedy-Haus für Drogenverstecke, sogenannte "Bunker". Dort wird Rauschgift für den Verkauf zwischengelagert. Auch ein abgemeldetes Auto wurde als Drogendepot genutzt.

An beiden Tagen konnten die Fahnder Drogengeschäfte beobachten und die beim Verkauf von Rauschgift beobachteten Personen festnehmen. Dabei wurden mehrere hundert Euro mutmaßliches Drogengeld und Rauschgift sichergestellt.

Den 20 Jahre alten Norah S. nahmen die Beamten gleich an beiden Tagen fest. Er hatte sich nicht davon beeindrucken lassen, dass er beim Verkauf von Rauschgift erwischt wurde. Auch nach der zweiten Festnahme musste er, wie alle anderen festgestellten Dealer, mangels Haftründe wieder auf freien Fuß gesetzt werden. zv