Hausbruch - Das ist schon skurril. Mit einem fiesen Eier-Trick haben angebliche Wunderheilerinnen im Bereich Hausbruch drei Frauen, denen sie vorgaukelten verflucht zu sein, um

mehrere tausend Euro gebracht.

"Die beiden bislang unbekannten Täterinnen sprachen auf der Straße gezielt russischstämmige Frauen an und behaupteten, dass sie verflucht seien", sagt Polizeisprecher Florian Abbenseth. Ihnen gelang es, sich das Vertrauen der Frauen zu erschleichen. Dann kam das Ei ins Spiel. "Sie forderten die Frauen auf, ein selbst gekauftes Ei zu zerschlagen", so Abbenseth.

Von den Frauen unbemerkt, hatten die Täterinnen das Ei jedoch gegen ein offenbar präpariertes ausgetauscht. Abbenseth: "Beim Zerschlagen trat jeweils eine schwarze Flüssigkeit aus, die als Symbol für Schlechtes stehen sollte."

Dann wurden die verstörten Opfer aufgefordert Geld zu holen. Das taten die Frauen. Die "Wunderheilerinnen" wickelten das Geld später jeweils in ein mitgebrachtes Tuch Abbenseth: "Dann forderten sie die Frauen auf, dieses über eine längere Zeit am Körper zu tragen und mit niemandem darüber zu sprechen." Dadurch sollten die Frauen von dem Fluch befreit werden. Letztlich stellten die Frauen im weiteren Verlauf aber fest, dass das Geld gegen Papierschnipsel ausgetauscht worden war. In einem Fall hatte eine der Frauen so über 10.000 Euro verloren.

Beide Frauen werden als Südosteuropäerinnen beschrieben. Eine ist 60 bis 70 Jahre alt, korpulent und hat eine Warze an der linken Seite der Nasenspitze. Ihre Komplizin ist 30 bis 45 Jahre alt und hatte weißblond gefärbte Haare. Die ältere der Frauen sprach Russisch und wohl auch Rumänisch.

Hinweise an die Polizei unter Telefon 4286-56789. zv