Wilhelmsburg - Die Polizei warnt vor einem Mann, der an mehreren Tagen im Bereich Wilhelmsburg drei Mädchen angesprochen hat. Der erste Vorfall passierte bereits am Montag

am Karl-Arnold-Ring. Dort machte sich der "Mitschnacker" an eine Achtjährige ran. Am Mittwoch waren es eine Elfjährige an der Leipeltstraße und eine Neunjährige am Kirchdorfer Damm, die innerhalb von etwas über einer Stunde Ziel des Mannes waren. Alle drei Mädchen wurden in den Abendstunden zwischen etwa 18:30 Uhr und 19:50 Uhr angesprchen. Alle Tatort lagen östlich der Bahnlinie in Kirchdorf oder Kirchdorf-Süd.

"Die drei Mädchen waren jeweils alleine unterwegs, als ein Mann sich auf unterschiedliche Art ihre Aufmerksamkeit verschafft haben soll", so Polizeisprecherin Nina Kaluza. "Nach den Angaben der Mädchen reichen die Kontaktaufnahmen von einem bloßen Zuwinken bis zu einem Verfolgen und Ansprechen in sexueller Motivation."

Jedes der drei Mädchen konnte flüchten. Alle waren stark verängstigt. "Alle Mädchen berichteten ihren Eltern unmittelbar von den Vorfällen, welche daraufhin die Polizei verständigten", so Kaluza. "Leider hat in keinem Fall die sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahme zum Antreffen des Mannes geführt."

Die Ermittler der Fachdienststelle für Sexualdelikte im Landeskriminalamt (LKA 42) schließen nicht aus, dass es sich in allen Fällen um denselben Mann gehandelt hat. Dieser wurde von den Mädchen als eher beleibter Typ mittleren Alters beschrieben, der möglicherweise türkischer Herkunft ist und möglicherweise eine Glatzemit einem Haarkranz trägt. In zwei Fällen soll er zu Fuß unterwegs gewesen sein, in einem Fall mit einer schwarzen Limousine.

Zeugen, die Beobachtungen zu den geschilderten Vorkommnissen gemacht haben oder Hinweise auf die Identität des Mannes machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei oder an jeder Polizeidienststelle zu melden. zv