Kampfmittelräumdienst

Moorburg - Einsatz für den Kampfmittelräumdienst auf den Wiesen am Moorburger Elbdeich nahe der A7. Dort war am Montag bei gezielten Sucharbeiten

ein Teil einer Bombe entdeckt worden. Der Sprengmeister identifizierte den Fund als Heckteil einer Markierungsbombe, an der noch Teile eines Fallschirms hingen. Mit ihnen wurden Ziele durch langsam zum Boden schwebende Leuchtbomben markiert. Die Reste der Bombe konnte ohne große Probleme abtransportiert werden.

In der Gegend gibt es noch weitere Verdachtspunkte, an denen Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet werden. Die Gegend wird abgesucht, weil dort der Anschluss der A26 an die A7 gebaut werden soll.