Wilstorf - Die Taqwa-Moschee an der Anzengruberstraße bleibt der wichtigste Anlaufpunkt für Islamisten in Hamburg. Das ist Ausfluss des Verfassungsschutzberichtes,

den Innensenator Andy Grote und Verfassungsschutz-Chef Torsten Voß am Montag vorstellten. Die Zahl der Islamisten ist in Hamburg leicht gestiegen. Der Verfassungsschutz stuft 1631 Personen in der Hansestadt als Islamisten ein – 66 mehr als im Vorjahr. zv