Neugraben - Razzia an der Cuxhavener Straße. Unter Leitung der Dienststelle "Castle" durchsuchten Polizisten am frühen Donnerstagmorgen

ein Einfamilienhaus. Die Aktion, die um 6 Uhr begann, richtete sich gegen eine vierköpfige Gruppe Albaner, die zahlreiche Einbrüche in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein begangen haben soll und nach Erkenntnissen der Polizei weitere Taten plante.

In dem Einfamilienhaus an der Cuxhavener Straße, an dem als Leuchtreklame der Schriftzug "Titanic e.V." hängt, entdeckten die Beamten mehrere Zimmer, in denen Doppelstockbetten aufgestellt worden waren. Neben einem der Beschuldigten, Drilon C. (32), wurde auch vier Männer angetroffen, die sich offenbar illegal in Deutschland aufhalten. Sie wurden festgenommen, während der 32-Jährige auf freiem Fuß blieb. "Gegen die vier Hauptbeschuldigten liegen keine Haftbefehle vor. Es handelte sich bei dem Einsatz um die Vollstreckung von Durchsuchungsbeschlüssen", so ein Beamter.

Die Polizei schaltete im Zusammenhang mit der Durchsuchung an der Cuxhavener Straße auch das Ordnungsamt Harburg ein, dass Mitarbeiter für "Wohnraumschutz" entsandte. Es wird geprüft, ob das Haus zweckentfremdet wurde.

Die Ermittlungen gegen den in der Cuxhavener Straße angetroffenen Albaner und seine drei Landsleute, liefen bereits seit Februar. Neben dem Haus in Neugraben wurden auch eine Wohnung in einer Folgeunterkunft in Niendorf, sowie Wohnungen in Pinneberg und Hessen durchsucht. Die Aktion galt laut Polizei dem Auffinden von Beweismitteln. zv