Neuland - Die drei bei einem Feuer am Anleger im Diamantgraben zerstörten Sportboote sind geborgen. Eine Telekran hievte sie aus

dem Wasser. Alle sind ein Totalschaden. Die Bergung hatte an zwei Tagen stattgefunden. Zunächst waren die beiden noch schwimmfähigen Sportboote geborgen worden. Dann wurde die "Tari" bei Ebbe aus dem Wasser gehievt. Zuvor musste mit einer Kettensäge ein Loch in den Rumpf gesägt werden, weil das Boot sonst zu schwer gewesen wäre. So floss das Wasser ab.

Das Landeskriminalamt hatte schon kurz nach dem Feuer die Ermittlungen aufgenommen. Spezialisten der Brandermittlung sicherten Spuren. Sie gehen mittlerweile davon aus, dass ein technsicher Defekt auf einem der Boote den Brand auslöste und das Feuer durch die Hitzeentwicklung auf die anderen Boote übergriff. Auch der Steg wurde bei dem Brand schwer beschädigt.

Der Brand am vergangenen Sonntag hatte einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Rund 50 Einsatzkräfte waren vor Ort. Auch ein Löschboot war an der Brandbekämpfung beteiligt. zv