Harburg - Aufregung auf der Baustelle am Wallgraben. Dort waren Arbeiten am Montagvormittag auf Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg

gestoßen. Polizei und ein Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes rückten an. Der Experte der Feuerwehr konnten Entwarnung geben. Bei dem Kampfmittel handelte es sich um die Reste einer Stabbrandbombe. Sie konnte ohne größere Probleme abtransportiert werden. Sperrungen waren nicht nötig. zv