Seevetal - Über Stunden haben Rettungskräfte am Sonntag nach einem Mann gesucht, der am Nachmittag im Maschener See vermisst wird. Gegen 16:45 hatten

Freunde gesehen, wie der Mann unterging. Sie alarmierten die Feuerwehr und Polizei.

Die Einsatzleitstslle schickte Kräfte der Wehren Maschen, Meckelfeld und Buchholz, der DLRG, Rettungswagen und Notarzt zum Unglücksort. Von einem Boot wurde ein Sonargerät eingesetzt. Taucher stiegen ins Wasser Der Polizeihubschrauber kreiste über der Unglücksstelle. Auch eine Drohne kam zum Einsatz.

Am späten Abend wurde der Einsatz wegen Dunkelheit abgebrochen. Die Freunde des vermissten Mannes, bei dem es sich um einen 22-Jährigen handelt, wurden vom Kriseninterventionsteam betreut. Sie hatte mit ihm kurz vor dem Unglück noch auf dem See in einem Schlauchboot gepaddelt.

Am Montag wurden die Suchmaßnahmen fortgesetzt. Dabei wurden auch Spürhunde eingesetzt. Auch diese Aktion verlief ergebnislos. Am Dienstag war ein leichspürhund erflogreicher. er schlug am Ufer an. In dem Bereich wurde anschließend die Leiche eines Mannes von Tauchern entdeckt und geborgen. Es dürfte sich um den Vermissten handeln. Eine Obduktion soll die Todesursache klären. zv