Landkreis Harburg - Das trockene Wetter hat über die Osterfeiertage zu zahlreichen Einsätzen im Landkreis Harburg geführt.

Insgesamt rückten die 107 Feuerwehren vom Morgen des Karfreitags bis zum Morgen des Ostermontags zu 33 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen aus. Neben diversen Einsätzen wegen ausgelöster Heimrauchwarnmelder, unter anderem in Maschen und Winsen, Erstversorgungseinsätzen von Ersthelfereinheiten in Undeloh und Vahrendorf, einem Fahrzeugbrand in Ehestorf, einem Haufen brennenden Spermülls in Maschen, diversen Notfalltüröffnungen wie in Wulfsen oder Tostedt, einer Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall mit mehrerer Verletzten in Kakenstorf oder einem geplatzten Hydrant mit austretender Wasserfontäne in Handeloh, waren es vor allem die Freiflächen- und Vegetationsbrände, die die Feuerwehren auf den Plan riefen. Allein hier mussten die Einsatzkräfte aus diversen Feuerwehren besonders am Ostersamstag und am Ostersonntag zu zwölf Einsätzen ausrücken. So brannten in Stelle auf einer Fläche von 500 Quadratmetern Buschwerk und Gras.

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit bittet die Feuerwehr eindringlich darum, offenes Feuer im Freien unbedingt zu vermeiden, nur an ausgewiesenen Grillstellen zu grillen, Autos mit heißen Katalysatoren nicht auf trockenen Grasflächen zu parken und im Falle eines entdeckten Brandes unverzüglich die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 zu verständigen und einzuweisen. zv