Razzia Betrug

Harburg - Es war ein Großeinsatz gegen einen kriminellen Clan. 500 Beamten durchsuchten am Mittwochmorgen unter Leitung der Kripo Itzehoe

an 13 Stellen in Norddeutschland, um Beweismittel sicherzustellen und Festnahmen durchzuführen. Ein Schwerpunkt der Aktion war der Bezirk Harburg. Hier wurden an der Bunatwiete, an der Bremer Straße, an der Winsener Straße und an der Cuxhavener Straße Wohnungen durchsucht. Auch am Ernteweg in Wilhelmsburg fuhr die Polizei vor. Dort wurde auch ein Mann mitgenommen.

Die Polizei wirft dem polnischen Landfahrer-Clan unter anderem Menschenhandel und Betrug vor. Nach Erkenntnissen von Ermittlern sollen die Beteiligten nach Namensänderungen in Polen in Deutschland unter alten und neuen Namen Sozialleistungen beantragt haben. Außerdem sollen sie in zahlreichen Fällen Personen aus ihrem Umfeld zu Handwerksarbeiten gezwungen haben.

Auch steht banden- und gewerbsmäßigen Betrug auf der Vorwurfsliste der Ermittler. Es geht dabei um fingierte oder erfundene Verkehrsunfälle, nach denen sie bei Versicherungen abkassiert haben. zv