Moorburg - Eine Explosion in dem Umspannwerk an der Waltershofer Straße hat am Donnerstagnachmittag zu einem größeren Feuerwehreinsatz

gesorgt. Betroffen war ein 30kV-Trafo in einem Neubau, der erstmals ans Netz genommen wurde. Mehrere Personen, die sich auf dem Gelände befanden, blieben unverletzt. Besonderes Glück hatten zwei Monteure, die den Trafo, in dem sich bis zu 2000 Liter Kühlöl befanden, angeschlossen hatten. Das Gerät hatte zunächst einwandfrei funktioniert. Dann wollten die Männer zur Kontrolle wieder hin. Dann entschieden sie sich doch noch zuerst Unterlagen auszufüllen. Kurz darauf kam es zu der Explosion, durch die ein mehrere Meter hoher Feuerball entstand.

Die Feuerwehr war mit 35 Einsatzkräften vor Ort. Der Trafo musste erst vom Netz genommen und geerdet werden, bevor mit Schaum und Pulver gelöscht werden konnte. "Wären die Monteure zum Zeitpunkt der Explosion in der Nähe des Trafos gewesen, wäre es vermutlich schlimm für sie ausgegangen", sagt ein Feuerwehrmann. "In dem Fall hat Papierkram ihr Leben gerettet."

Warum es zu der Explosion kam, ist unklar. Es wird ein Fehler in einem Bauteil vermutet. zv