Harburg - Mit einem Glas mit zwei Blutegeln drin erschien ein Passant an der Wache der Bundespolizei im Bahnhof Harburg. Er gab

die Tiere als Fundsache ab. Die Bundespolizei schaltete das Tierheim ein. Das schickte ein Fahrzeug, um die beiden Blutegel abzuholen. Mittlerweile gab es auch eine Rückmeldung aus dem Tierheim. Den Egeln geht es gut.

Wer die beiden vergessen oder verloren hat, ist unbekannt. Haustierchen werden es eher nicht gewesen sein. Allerdings werden einige Unterarten der Parasiten, die sich vom Blut der Menschen oder Tiere ernährenn, in der Medizin eingesetzt. Und das sowohl beim Mensch wie auch bei Tier. In der Humanmedizin werden Blutegel beispielsweise bei Thrombosen, aber auch bei Furunkeln oder Arthrose eingesetzt. zv