CO2

Harburg - Tragischer Tod einer Mieterin in einem Mehrfamilienhaus an der Eißendorfer Straße. Sie war am Donnerstagmorgen von ihrem Neffen tot in der Küche ihrer Wohnung

im ersten Stock entdeckt worden. Offenbar ist die 75-jährige Frau an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten bei Messungen erhöhte CO-Werte fest. Die Wohnung wurde belüftet. Die Feuerwehr überprüfte anschließend die anderen Wohnungen in dem Haus, stellte aber keine erhöhten Werte fest.

Todesermittler des Landeskriminalamtes haben den Fall übernommen. Sie sicherten am Morgen Spuren in der Wohnung. Auch ein zuständiger Schornsteinfeger war vor Ort. Er überprüfte die Heizungsanlage in dem 1954 wieder aufgebauten Wohnhaus. An der Anlage, die mit Gas betrieben wird, sollen laut einem Aushang im Treppenhaus erst in der vergangenen Woche Wartrungsarbeiten durchgeführt worden sein. zv