Altenwerder - Es ist ein Dickicht, eine Art nur schwer durchdringlicher Urwald, der sich südlich der Völlhöfner Weiden erstreckt.

Hier sind am jetzt fünf kleine Hanfplantagen entdeckt worden. Auf etwa 30 Quadratmetern pro Feld war Marihuana angebaut worden - unter freiem Himmel.

Es war ein Zufall, dass die illegalen Hanfplantagen entdeckt wurden. Vermesser waren in dem unwegsamen Gebiet unterwegs. Dabei stießen sie auf ein Feld mit Hanfpflanzen. Sie alarmierten die Polizei, die mit einem größeren Aufgebot anrückte. Beamte durchsuchten mehrere Stunden das Gelände. Dabei stießen sie auf vier weitere Anbauflächen.

"Zwei der kleinen Felder waren bereits abgeerntet", sagt ein Beamter. Auf den anderen drei Klein-Plantagen standen große Marihuanapflanzen. Bei sommerlichen Temperaturen gedieh der Hanf prächtig. Offenbar waren die Pflanzen auch gepflegt worden. In dem Dickicht waren zudem Trampelgfaden angelegt worden.

"Wir haben insgesamt rund 100 Pflanzen entdeckt und entfernt", so der Beamte. Jetzt werden die Hanfpflanzen vernichtet. Zurück blieben die fast leeren Flächen, auf denen ein paar der typischen Marihuana-Blätter davon zeugen, was hier einmal wuchs und gedieh. Wer die Pflanzen angebaut hat, ist unbekannt. Das Rauschgiftdezernat ermittelt. zv