Harburg - Bei einer Messerstecherei am Harburger Ring ist am Wochenende ein 18-Jähriger Afghane schwer verletzt worden. Polizisten

nahmen später einen 24 Jahre alten Afghanen an der Maretstraße fest. Er soll zugestochen haben. Haftbefehl wird beantragt.

Die Auseinandersetzung hatte laut Polizei in der S-Bahn begonnen. Dort waren Personen aus zwei Gruppen aneinander geraten. Man beleidigte sich gegenseitig. Auch nachdem die Kontrahenten in Harburg ausgestiegen waren, ging der Streit weiter. Vor einer Shisha-Bar am Harburger Ring (Foto) eskalierte die Situation. Der 24-Jährige und der 18-Jährige attakierten sich dabei körperlich. Zeugen gingen dazwischen und trennten die Streitenden. Erst danach wurde festgestellt, dass der 18-Jährige Stichverletzungen erlitten hatte. Er kam ins Krankenhaus. Der Geschädigte erlitt unter anderem eine Lungenverletzung. Zwischenzeitlich bestand Lebensgefahr. Aktuell ist der Gesundheitszustand des 18-Jährigen stabil und er ist außer Lebensgefahr.

Der 24-Jährige wurde durch die Polizei ermittelt und konnte an seiner Wohnanschrift angetroffen und festgenommen werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurde neben der zur Tatzeit getragnenen Kleidung auch das vermutliche Tatmesser aufgefunden und sichergestellt. (zv)