Seevetal -  Feuer an der A1 zwischen dem Maschener Kreuz und Harburg. Am Samstagabend brannte dort eine Böschung. Als

die Feuerwehr eintraf, standen bereits mehrere hundert Quadratmeter Buschwerk in Flammen. Eineinhalb Stunden brauchten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Hamburg, der FF Maschen, FF Fleestedt und FF Ohlendorf, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen und um Brandnester abzulöschen.

Bereits am Morgen hatte es am Ohlendorfer Weg in Horst gebrannt. Autofahrer auf der nahen Autobahn hatten Rauch aufsteigen sehen und die Feuerwehr alarmiert. Die FF Maschen rückte aus. Am Ortsausgang in Richtung Ohlendorf brannte dicht an einem Waldstück ein unbeaufsichtigt ein größeres Lagerfeuer. Die Flammen wurden gelöscht und die unmittelbare Umgebung auch bewässert. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach 20 Minuten beendet. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ein Lagerfeuer, dazu noch unbeaufsichtigt, ist im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich. Trotz mehrerer Regenfälle in den letzten Wochen ist der Boden nach wie vor ausgedörrt und die Vegetation teils verbrannt, ein kleiner Funke kann weiterhin genügen, um einen Flächen- oder Waldbrand auszulösen. zv