Wilhelmsburg - Die Polizei fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der im Verdacht steht, drei Sexualdelikte im

Raum Wilhelmsburg begangen zu haben. Bereits am 25. Januar kam es zu einer Tat, bei dem eine 25-Jährige von hinten attackierte und, nachdem sie nach einem Gerangel zu Boden gestürzt war, sexuell missbraucht wurde. Dabei versuchte der Täter die Frau zu vergewaltigen.

Nach einem ersten Zeugenaufruf meldete sich eine 32-Jährige bei der Polizei. Sie war am 20. Januar ebenfalls in Wilhelmsburg angegangen worden.Demnach habe der Täter unter einem Vorwand ein Gespräch gesucht und sie im weiteren Verlauf in sexueller Weise berührt. Nachdem sie ihn angeschrien und weggestoßen habe, habe der Mann von ihr abgelassen.

Darüber hinaus gehen Ermittler des Fachdienststelle für Sexualdelikt davon aus, dass der Mann am 24. Januar ein weiteres Sexualdelikt in Wilhemsburg begangen hat. Eine 50-Jährige berichtete ebenfalls davon von dem Mann unter einem Vorwand angesprochen und im weiteren Verlauf umklammert worden zu sein, wobei der Täter dabei sexuell anmutende Bewegungen vollzog. Nachdem sie ihn angeschrien und getreten habe, habe der Mann von ihr abgelassen.

Jetzt sucht die Polizei mit der nach Angaben der Opfer erstellten Phantomskizze nach dem Mann. Hinweise zu der Person nimmt das Landeskriminalamt unter Telefon 4286-56789 entgegen. zv