Lk Harburg - Die Stürme Xavier und Herwart, aber aich weitere Unwetter haben die Zahl der Einsätze der Feuerwehren im Landkreis Harburg

im vergangenen Jahr sprunghaft ansteigen lassen. Die Wehren mussten im vergangenen Jahr zu 4192 Einsatzstellen ausrücken. Das entspricht einer Steigerung von 1714 Einsätzen. Die Zahl der Alarmierungen stieg von 3412 in 2016 auf 5485 im vergangenen Jahr an. Zur Erklärung: Zu einer Einsatzstelle können mehrere Wehren beordert werden.

Laut Kreisbrandmeister Volker Bellmann entfielen allein rund 2000 Alarmierungen auf Unwettereinsätze. Die Zahl der Brände ging dagegen um 24 auf 764 zurück. Auch wurden die Wehren im vergangenen Jahr zu Einsätzen alarmiert, bei denen 109 eingeklemmte Personen nach Verkehrsunfällen befreit werden mussten.

Insgesamt halfen die Wehren 852 Menschen in Notlagen. Die Hohe Zahl kam durch die Eavkuierung zweier Züge zustande, die während der Unwetter auf blockierten Strecken stehen geblieben waren. Bei 40 Einsätzen konnten nur noch Tote geborgen werden. zv