Harburg - Im Bezirk Harburg ist die Zahl der Wohnungseinbrüche deutlich zurückgegangen. 451 Taten wurden im vergangenen Jahr angezeigt.

Das 244 oder 31,9 Prozent weniger als 2016. Vor allem im Bereich Bereich Wilstorf, Marmstorf, Sinstorf, Langebek und Hausbruch gab es deutliche Rückgänge. Harburg ist aber weiterhin hoch belastet. Statistisch wurde im vergangenen Jahr in jede 99 Wohnung im Bezirk eingebrochen. Nur im Bezirk Wandsbek war dieser Wert leicht schlechter. Dort wurde in jede 98. Wohnung eingebrochen.

Die meisten Einbrüche wurden in absoluten Zahlen wurden im vergangenen Jahr in Neugraben-Fischbek verübt. 111 Taten registrierte die Polizei. Das waren 34 weniger als 2016 und entspricht einem Rückgang von 23,4 Prozent. Im angrenzenden Hausbruch ist der Rückgang mit 48,6 Prozent deutlich höher. Dort wurden 54 Einbrüche angezeigt, 51 weniger als noch 2016.

Die beiden großen Stadtteile Heimfeld und Eißendorf haben mit 83 und 97 Taten ebenfalls viele Einbrüche im vergangenen Jahr gehabt. Die Rückgänge im Vergleich zu 2016 betrugen28,4 und 26,5 Prozent.

In Marmstorf ist die Zahl der Taten rapide gesunken. 16 Taten wurden dort 2017 angezeigt. Im Vorjahr waren es noch 49 gewesen. Der Rückgang beträgt damit 67,3 Prozent. Besser geworden ist es auch in den angrenzenden Stadtteilen Sinstorf und Langenbek dort wurden 2017 lediglich 4 und 6 Taten verübt. 2016 waren es in den beiden Stadtteilen noch jeweils 20 Einbrüche gewesen. Der kleine Stadtteil Rönneburg hat einen Anstieg zu verzeichnen 12 Einbrüche gab es dort im vergangenen Jahr. Das ist einer mehr als 2016.

Im Harburger Kerngebiet ist die Zahl der Einbrüche mit 72 in 2017 genauso hoch geblieben wie 2016. Im angrenzenden Wilstorf wurde dagegen ein Rückgang 42,1 Prozent registriert. Dort fiel die Zahl der Taten von 76 in 2016 auf 44 im vergangenen Jahr. In Neuland schlugen Einbrecher vermehrt zu. Dort stieg die Zahl der Einbrüche um 37,5 Prozent auf 11 an.

In Moorburg, Altenwerder, Francop, Neuenfelde und Cranz wurden insgesamt 11 Einbrüche im vergangenen Jahr gezählt. Das sind genauso viele wie 2016. Die Masse der Taten, 7, ereigneten sich 2017 in Neuenfelde. zv