Wilhelmsburg - Ein Angler hat am Sonntagvormittag Leichenteile aus der Wilhelmsburg-Dove-Elbe gezogen. Der Fundort liegt unterhalb der Eisenbahnbrücke am Vogelhüttendeich..

Die Polizei sperrte die Gegend ab. Die Mordkommission und Taucher rückten an. Oberhalb des Fundortes suchten Polizisten auf der Eisenbahnbrücke nach Spuren, während unter ihnen im Wasser gesucht wurde. Bis zum Nachmittag wurden dabei weitere Leichenteile in dem Gewässer entdeckt. Sie sollen in Plastik verpackt gewesen sein.

Bislang ist völlig unklar, um wen es sich bei dem Toten handelt und wie er zu Tode kam. Zunächst wurde nicht einmal bekannt ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Rechtsmediziner müssen jetzt diese Fragen klären. Dabei soll auch festgestellt werden, wie lange die Leichenteile bereits im Wasser lagen.

Sicher scheint, dass der Fundort nicht der Tatort ist. Außerdem geht man bei der Polizei davon aus, dass die Leichenteile schon einige Zeit im Wasser gelegen hatten. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. zv

Dieser Artikel wird aktualisiert