Tatort

Eißendorf - Am Donnerstag rückte die Mordkommission im "Muckelland" in der Garten- und Siedlergemeinschaft Beerental e.V. an. In Parzelle 72, eher ein Haus, lag der Bewohner (69) tot im Wohnzimmer.. Seine Lebensgefährtin hatte ihn am frühen Nachmittag aufgefunden und sofort Alarm geschlagen.

Ein Notarzt rückte an. Am Hals wurde so etwas wie eine Stichverletzung festgestellt. Die Polizei sperrte das Haus als Tatort ab. "Ein Fremdverschulden am Tod des Mannes ist nicht auszuschließen", so sagte es noch am Donnerstag eine Beamtin. Die Obduktion brachte dann den Aufschluss. Es besteht kein Fremdverschulden am Tod des Mannes.

Der Verstorbene war in der Gegend bekannt. "Muckelland", wurde das Grundstück am Wildrosenweg Ecke Beerentaltrift oft genannt. Der Mann hielt dort Meerschweinchen, die Kinder füttern konnten. Fünf Tiere wurden am Donnerstag abtransportieret. Früher hatte der Tierfreund mehr Meerschweinchen und auch Kaninchen.

Am Donnerstagabend war es im Blickpunkt der Anwohner, weil Peterwagen und Fahrzeuge der Kripo vor dem Grundstück aufgefahren waren und Beamte der Spurensicherung in ihren weißen Anzügen immer wieder vor dem Gebäude standen. zv