Harburg – Am Donnerstag gegen 12.30 Uhr informierte ein Zeuge der Deutschen Bahn telefonisch die Bahnhof Harburg: Bewaffneter und betrunkener Mann grölt Nazi-Parolen im Bahnhof Harburg über einen jungen Mann, der mit einer Bierdose in der Hand lautstark im Bahnhof verfassungswidrige Parolen wie "Heil Hitler" und "Sieg Heil" rief. Dabei soll der Beschuldigte auch den sogenannten "Hitlergruß" gezeigt haben.

Angeforderte Bundespolizisten konnten den 21-jährigen Mann am Bahnhof Harburg stellen und zum Bundespolizeirevier verbringen. "Bei der Durchsuchung der Bekleidung wurden zwei Messer und ein Schlagring aufgefunden und beschlagnahmt“, so die Bundespolizei.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,42 Promille. "Gegen den deutschen Staatsangehörigen wurden entsprechende Verfahren, Verstoß gegen das Waffengesetz, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, eingeleitet“, hieß es weiter.

Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen musste der Beschuldigte wieder entlassen werden. Zuständigkeitshalber übernimmt das LKA der Polizei Hamburg die weitere Sachbearbeitung.