Zwei Raubüberfälle auf Tankstellen an einem Abend im Bezirk Harburg - Tatorte liegen dicht besammen

Harburg - Nach zwei Raubüberfällen auf Tankstellen hat die Polizei mit einem größeren Aufgebot nach den Tätern gefahndet. Sie konnten trotzdem unerkannt entkommen.

Zunächst war gegen 19 Uhr die Hoyer-Tankstelle an der Nartenstraße überfahren worden. Die zwei dunkel gekleideten Räuber hatten die Kassiererin mit einem Messer bedroht. Die ließ sich nicht einschüchtern. Die Täter flüchteten ohne Beute.

Etwa zwei Stunden später wurde die Shell am Großmoorbogen in Neuland überfallen. Wieder waren es zwei dunkel gekleidete Männer, die in dem Fall Bargeld erbeuteten. Die Polizei setzte 16 Peterwagenbesatzungen und Hundeführer zur Suche nach den Tätern ein. Dabei wurden auch Kleingärten in der Gegen durchkämmt. Auch diese Fahndung blieb erfolglos.

In den Tankstellen sicherte die Polizei Videos aus Überwachungskameras und befragte die Opfer. Jetzt ermittelt die Kripo. Die Ermittler gegen davon aus, dass beide Überfälle von den selben Tätern verübt wurden. zv