Mann versucht sich abzuseilen um Abschiebung zu entgehen - Sturz aus 10 Meter Höhe

Harburg - Mitarbeiter des Amtes für Migration wollten in der Nacht zum Donnerstag einen 19 Jahre alten Afghanen aus der Erstaufnahme an der Harburger Poststraße holen, um ihn nach dem Dublin-Verfahren nach Kroatien abzuschieben. Der Mann flüchtete durch das Fenster und stürzte etwas zehn Meter tief ab.

Gegen 2:45 Uhr waren die Beamten mit Unterstützung der Polizei an der Erstaufnahme angerückt. Doch das Zimmer im fünften Stock, in dem der Afgahne untergebracht war, war verschlossen. Kurz darauf berichtete ein Wace´hmann, dass er gesehen habe, wie eine Person abgestürzt sei. Die Einsatzkräfte entdeckten den 19-Jährigen auf einem Vordach. Er war schwer verletzt, aber ansprechbar. Feuerwehrleute holten ihn mit Hilfe einer Drehleiter von dem Vordach. Anschließend kam der 19-Jährige ins Krankenhaus.

Die Polizei stellte fest, dass der Mann Bettlaken zusammenknotete und versucht hatte, sich abzuseilen.

Nach dem Dublin-Abkommen ist das Land für die Bearbeitung eines Asylvertrag zuständig, über das ein Flüchtling einreiste. Im konkreten Fall war offenbar ein Übernahmeersuchen gestellt worden, dass dem die kroatischen Behörden zugestimmt hatten. zv