Polizei warnt

Maschen – Im Landkreis Harburg waren Betrügerinnen mit dem "Schicksalszauber" erfolgreich: Eine 60-jährige Frau ist am Donnerstag in Maschen um mehrere tausend Euro gebracht worden. Die Frau hatte gegen 11 Uhr den Wochenmarkt an der Schulstraße besucht. Dort war sie von einer etwa 45 Jahre alten Frau angesprochen worden. Die Unbekannte meinte, Unheil auf die Frau und deren Familie zukommen zu sehen. Sie bot an, dieses Unheil durch einen Zauber von ihr abzuwenden.

Um die Geschichte glaubwürdiger zu machen, zeigte sich eine zweite, etwa 55-jährige Frau als vermeintlich ebenfalls Betroffene. Hierbei handelte es sich allerdings um eine Komplizin. Die 60-Jährige wurde dazu gebracht, Bargeld von der Bank abzuheben und auch ihr Erspartes von zu Hause zu holen.

In einer "Zeremonie" wurde das Geld in ein Handtuch gewickelt und von der Unbekannten besprochen. Anschließend bekam die 60-jährige das Handtuchpäckchen zurück und sollte es drei Tage lang nicht öffnen. Als die Frau schließlich nachschaute, musste sie feststellen, dass das Päckchen ausgetauscht worden war. Statt des Bargeldes befanden sich darin nur noch Papierschnipsel.

Diese Betrugsmasche ist bundesweit bekannt. Offenbar haben die überregional agierenden Täterinnen in einen geschulten Blick für Menschen, die solchen Versprechungen zugänglich sind.

Möglicherweise haben Sie in der vergangenen Woche auch noch zu weiteren Frauen Kontakt aufgenommen, die darauf jedoch nicht eingegangen sind. Diese werden gebeten, sich als Zeuginnen bei der Polizei in Seevetal zu melden. Hinweise bitte an die Telefon-Nummer 04105 6200.  (cb)