Verkehrsunfall

Harburg - Nach den beiden von Corona geprägten Jahren 2020 und 2021 ist die Zahl der Verkehrsunfälle in diesem Jahr im Bezirk Harburg angestiegen. Von Januar bis Ende August registrierte die Polizei 3.669 Unfälle. Im Vorjahr waren es im selben Zeitraum 3.282 Unfälle. Das entspricht einer Steigerung von 11,8 Prozent.

Eine überdurchschnittliche Steigerung bei den Verkehrsunfällen gab es mit Beteiligung von Motorradfahrern, wo sich die Zahl auf 56 verdoppelt hat, mit Fahrradfahrern um 47,6 Prozent auf 183 Unfälle, mit Fußgängern um 17,5 Prozent auf 67 Unfälle und mit Moped und nummernschildpflichtigen Elektrorädern um 33,3 Prozent auf 28 Unfälle.

Herausragend ist die Steigerung der Unfallzahlen bei den E-Scootern, die sich mehr als verdreifacht hat. Sie stieg von 12 auf 42 Unfälle.

Unterdurchschnittlich fiel die Steigerung der Unfallzahlen mit Beteiligung von Pkw mit 11,3 Prozent auf 4.871 Unfälle, mit Busbeteiligung um 7,3 Prozent auf 133 Fälle und mit Lastwagen um 7,2 Prozent auf 1.070 Unfälle aus.

Die Zahlen hatte der Bürgerschaftsabgeordnete Richard Seelmaecker (CDU) durch eine Kleine Anfrage vom Senat erfahren. zv