Einsatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität im Phoenix Viertel - drei vorläufige Festnahmen - zudem illegaler Puff in der Julius-Ludowieg-Straße ausgehoben

Harburg - Razzia im "White lion" am Beckerberg im Phoenix-Viertel. Am Dienstagnachmittag stattete die Polizei de, "Kulturverein" ein Besuch ab. Mit dabei Hundeführer mit Rauschgiftspürhunden. Von den sechs Personen im "Kulturverein" wurden drei festgenommen. Einer dürfte ein Dealer sein. Bei ihm wurden vier für den Verkauf abgepackte Beute Marihuana und 436 Euro, von der Polizei als Drogengeld eingestuft, entdeckt worden. Auch ein Mobiltelefon wurde bei ihm sichergestellt. Es dürfte für die Abwicklung von Drogengeschäften eingesetzt worden sein und wird ausgewertet. Einen weiteren Mann nahm die Polizei mit, weil er sich nach ersten Erkenntnissen der Beamten illegal in Deutschland aufhält.

Das Phoenix-Viertel hat sich in der letzten Zeit, auch durch Coronakontrollen, weiterhin als sozialer und Kriminalitätsbrennpunkt erwiesen. Die SPD hat das zum Thema gemacht, nachdem man festgestellt hat, dass alle bisherigen Maßnahmen, wie das Freizeitzentrum Feuervogel, die Sanierung von Sportanlagen oder verschiedene Ansätze der Sozialarbeit sowie immer neue Quartiersmanager nicht nachhaltig gewirkt haben. Zwar hat die SPD keinen konkreten Vorschlag, möchte aber, dass die Verwaltung Gespräche mit "einschlägigen Fachbehörden" führt, um einen "deutlich optimierten Einsatz von Ressourcen" zu ermöglichen. zv