Wilstorf - Umweltdienst, Leitender Notarzt, Spezialfahrzeuge und mehrere Wehren der Feuerwehr rückten am Samstagabend kurz vor 20 Uhr Richtung Gotthelfweg aus. Dort wurden aus dem Freizeitbad MidSommerland zahlreiche Badegäste, darunter viele Kinder gemeldet, die unter Atemwegsreizungen litten.

Vor Ort wurden 15 Personen, davon 13 Kinder angetroffen, die entsprechende Sympthomse zeigten. Sie wurden vor Ort gesichtet und versorgt. Neun von ihnen, sieben Kinder und zwei Erwachsene, kamen für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus.

Bei der Feuerwehr geht man davon aus, dass zu viel Chlor ausgetreten war. Chlor wird in Schwimmbädern zur Reinigung des Wassers genutzt.

Ein Leck wurde zunächst nicht gefunden. Das Bad wurde geräumt und gesperrt. Erste Messungen ergaben, dass der Chlorgehalt im Wasser zu hoch ist.

Erst am Donnerstag war es zu einem Vorfall in der Schwimmhalle im Inselpark in Wilhelmsburg gekommen. Dort klagten Badegäste und Mitarbeiter über Reizungen, die vermutlich durch Reizgas ausgelöst worden waren. zv