Ramelsloh - Durch einen lauten Knall sind in der Nacht zum Freitag die Anwohner der Ohlendorfer Straße aus dem Schlaf gerissen worden. Unbekannte Täter hatten den Geldautomaten der Sparkasse Harburg-Buxtehude gesprengt. Zeugen sahen noch mehrere Männer in ein Auto in Richtung A7 flüchten. Unklar war zunächst, ob die Täter Geld erbeuteten. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug, zu der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, blieb erfolglos.

Bei dem Standort handelt es sich um einen sogenannten Automatenstandort. Er kann zunächst nicht genutzt werden. Der Gebäudeteil wurde durch die Explosion stark beschädigt, Glaswände wurde aus der Verankerung gerissen. Weil Einsturzgefahr befürchtet wird, wurde das Gebäude zunächst gesperrt. Ein Experte soll jetzt die Statik untersuchen.

Für Kunden der Sparkasse Harburg-Buxtehude wurde ein bereits eine Lösung gefunden. Die Volksbank, die gleich nebenan einen Geldautomaten hat, hilft aus. Ab Montag können Kunden der Sparkasse vorübergehend dort kostenlos Geld abheben. zv