Harburg - Erneute Messerstecherei im Bereich des Phoenix-Centers. Am Montagmittag kurz nach 12 Uhr gerieten im Erdgeschoss mehrere Männer in Streit. Dann zog einer ein Messer, stach auf seinen Kontrahenten (36), der in Begleitung seines Vaters (71) war, ein. Der Angegriffene hatte Glück und erlitt lediglich eine oberflächliche Verletzung. Die Täter, der Beschreibung nach mehrere Südländer, flüchteten in Richtung Moorstraße. Einer soll auch eine Schusswaffe gezeigt haben.

Der Verletzte kam ins Krankenhaus. Die Polizei suchte mit einem größeren Aufgebot. Auch der Polizeihubschrauber wurde eingesetzt. Im Rahmen der Sofortfahndung gab es eine Festnahme. Unklar war zunächst, ob es der Mann ist, der zustach, oder einer seiner Begleiter. Die Identität der anderen Gesuchten soll bekannt sein. Danach handelt es sich um Angehörige einer Familie aus dem Kosovo.

Sicher ist: Die Tat hat nichts mit der Messerstecherei zu tun, die sich am 12. Februar in der Moorstraße vor dem Phoenix-Center ereignete. In dem Fall hatte die Mordkommission den Fall als versuchtes Tötungsdelikt übernommen. Der Gesuchte wurde am vergangenen Sonnabend festgenommen, nachdem ihn das Opfer wiedererkannt hatte.

Im aktuellen Fall sollen familiäre Streitigkeiten der Auslöser für die Auseinandersetzung sein. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. zv