Fichte auf Wohnhaus gekippt - Heimfelder Straße bis auf weiteres gesperrt

Heimfeld - Sturmtief „Zeynep“ hat an der Heimfelder Straße Ecke Milchgrund für eine Doppelsperrung und einen längeren Polizeieinsatz gesorgt. Dort gibt es bereits seit Tagen eine Baustelle im Lohmannsweg, die die Straße Richtung Milchgrund zur Einbahnstraße macht.

Dann kam der Sturm und riss in der Nacht zum Sonnabend zwischen Apotheke und Nachbarhaus eine über 20 Meter hohe Fichte um. Die blieb am Nachbarhaus hängen und kann jederzeit abrutschen.

Die Feuerwehr konnte nicht helfen. Eine Fachfirma muss die komplizierte Beseitigung des Baumes durchführen. Was die Sache nicht einfacher macht: Der Grundstückseigentümer, der zuständig ist, hält sich in Kanada auf.

Jetzt hat sich Gerhard Mützelburg, Geschäftsführer der Apotheke im Niedersachsenhaus eingeschaltet. „Wir haben bereits Kontakt mit einer Firma die komplizierte Baumfällungen durchführt“. Wann der Baum genau beseitigt wird, ist unklar. Beim HVV, dessen Busse jetzt im großen Bogen via Stader Straße und Milchgrund um die Gefahrenstelle herum geführt werden, geht man davon aus, dass die Sperrung bis Dienstag bestehen bleibt. Am Montag begannen Arbeiten über eine Hebebühne, um den Baum zu beseitigen. sie dauerten am Nachmittag an.

Bis dahin ist die Heimfelder Straße in Höhe der Apotheke gesperrt - und das nicht nur für den Fahrzeugverkehr, sondern auch für Fußgänger und Radfahrer. Vor allem die beiden letzteren halten sich in so vielen Fällen nicht an die Sperrung, dass Polizei kommen musste, um die Einhaltung der Absperrung zu überwachen. zv