Neugraben - Der erste Fall der Mordkommission in diesem Jahr in Hamburg führte die Ermittler in den Distelacker. Dort hatte am Samstagmorgen ein 34-Jähriger seinem Vater (65) ein Messer in den Hals gestochen. Der Verletzte kam unter Notarztbegleitung ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht für den Mann nicht.

Sein Sohn wurde festgenommen, die Tatwaffe stellten die Beamten sicher. Das Motiv ist unklar. Der 34-Jährige gilt als offenbar geistesgestört. Der Mann soll wegen eines versuchten Tötungsdeliktes einem Richter vorgeführt werden. Der entscheidet, ob der 34-Jährige in Untersuchungshaft oder in die Psychiatrie kommt. zv