Messerstecherei vor Bordell

Heimfeld - Bei einer brutalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern ist am Mittwochabend ein 25-Jähriger an den Buxtehuder Straße schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gab es hinter dem Bordell "Freudenhaus" eine Grillparty. Dabei soll es unter mehreren Rumänen zum Streit gekommen sein. Die eigentliche Auseinandersetzung, an der laut Zeugen um die 20 Personen beteiligt waren, ereignete sich auf der anderen Straßenseite kurz vor der Straße Wallgraben.

Als alarmierte Polizisten anrückten, flüchteten die Beteiligten. Sie liefen wieder in Richtung des Bordells. Kurz vor dem Eingang brach einer der Männer auf dem Gehweg zusammen. Der 25-Jährige hatte neben einer Koprfverletzung auch eine Stichverletzung im Rücken erlitten. Im Krankenhaus stellten Ärzte fest, dass Lebensgefahr besteht.

Beamte stellten mehrere offenbar beteiligte Personen in dem Bordell fest. Unter anderem hatten sie Blutanhaftungen. Fünf Männer wurden festgenommen. Es handelt sich ausschließlich um Rumänen, von denen vier keinen Wohnsitz in Deutschland haben. Außerdem stellten die Polizei auf dem Fluchtweg ein Messer sicher. Es wird noch geprüft, ob es sich um die Tatwaffe handelt.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Es wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. zv

Das von der Polizei unterhalb der Seehafenbrücke entdeckte Messer. Foto: André Zand-Vakili