Harburg - Ein Fußgänger ist am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in der Moorstraße verletzt worden. Zunächst hatte es geheißen, dass der 29-Jährigen von einem Linienbus überrollt worden sei.

Die Feuerwehr rückte mit einem größeren Kräfteaufgebot an. Auf der großen Kreuzung am ZOB landete der Rettungshubschrauber.

Dann stellte sich heraus, dass der Mann mehr gegen den Bus gelaufen war und durch den Zusammenstoß eine Kopfplatzwunde erlitt. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht für ihn nicht.

Die Moorstraße ist eine durch Verkehrsunfälle belastete Straße. 2018 war sie der Unfallbrennpunkt im Bezirk Harburg. Auffallend ist die hohe Zahl von Verkehrsunfällen mit Bussen. Autos spielten dort beim Unfallgeschehen in den vergangenen Jahre eine eher untergeordnete Rolle. zv