Hausbruch - Erneut ist im Bereich Hausbruch eine riesige Marihuana-Plantage entdeckt worden. Diesmal schlug die Polizei an der Georg-Heyken-Straße zu. Dort wurde eine Anlage mit rund 2350 Hanfpflanzen ausgehoben.

Die Anlage war in einem Bürogebäude versteckt. "Die Plantage erstreckte sich über zehn Räume", so Polizeisprecher Thilo Marxsen. Mit professionellem Equipment wie Speziallampen und Bewässerungssystem wurde ndort die Hanfpflanzen aufgezogen.

Als Drahtzieher wurde der Besitzer der Immobilie, ein 60 Jahre alter Ingenieur und Unternehmer aus dem Landkreis Harburg, festgenommen. Er war von der Polizei in der Plantage überrascht worden. Der 60-Jährige bekam nicht nur einen Haftbefehl. Weil ihm das Gebäude auch gehört, konnt es die Polizei als "Tatmittel" beschlagnahmen.

Neben den Pflanzen wurden auch mehrere Kilo bereits abgeerntetes Marihuana sichergestellt. Die Ermittlungen des Drogendezernates, auch hinsichtlich der Abnehmer der großen dort produzierten Menge Drogen, dauern an.

Im Bereich Hausbruch waren in den letzten Monaten immer wieder größere illegale Hanfplantagen entdeckt worden. Im Mai hoben Drogenfahnder eine Plantage im Bereich einer ehemaligen Kegelbahn in einem Gebäude an der Cuxhavener Straße aus. Dort wurden 1500 Hanfpflanzen sichergestellt.

Im Juli wurde eine Plantage in einem Haus am Neelandstieg entdeckt. Dort wurden 1069 Hanfpflanzen sichergestellt. Die Aktion war das Ergebnis von Anschlussermittlungen nach dem Fund im Mai.

Nach den Erkenntnissen der Polizei gibt es aber keine Verbindung zu der jetzt an der Georg-Heyken-Straße ausgehobenen Plantage. zv