Verkehrsunfall.

Harburg - Ein Lasterunfall auf der A1 bei Seevetal hat am Dienstagnachmittag zu einem erneuten Verkehrschaos in Harburg geführt. Der Verkehr in Fahrtrichtung Süden wurde wegen des Unfalls an der Anschlussstelle Harburg abgeleitet. Dort ist aber die Neuländer Straße gesperrt. Die Polizei mobilisierte Kräfte, um erneut an Ampelanlagen und in Kreuzungsbereichen den Verkehr zu regeln.

Ein Reifenplatzer an der Zugmaschine an einem mit mehreren Tonnen Erde beladenen Laster hatte gegen 13:30 Uhr den Unfall verursacht. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Hänger kippte um. Die Ladung ergoss sich über zwei der drei Fahrstreifen. Die Zugmaschine bäumte sich auf, wobei der Tank beschädigt wurde und Diesel auslief.

Der Fahrer hatte Glück. Er blieb unverletzt. Die A1 war aber aber wegen des Einsatzes der Feuerwehr in Richtung Süden voll gesperrt. Später konnte ein Fahrstreifen freigegeben werden, der aber für die Bergung wieder geschlossen werden muss.

Die Polizei leitete bereits in Harburg den Verkehr ab. Viele Auto- und Lastwagenfahrer versuchten in Richtung A1 zu kommen, um weiter in Richtung Süden fahren zu können. So waren viele Straße im Süden erneut wieder überlastet. zv


Der geplatzte Vorderreifen. Foto: André Zand-Vakili


Die Ladung des Lasters hat sich über die Autobahn ergossen. Foto: André Zand-Vakili