Seevetal/Harburg – Autofahrer mussten am Wochenende auf den Straßen in Harburg Stadt und Land viel Geduld mitbringen: Auf vielen Autobahnen und Ausweichstrecken um Harburg, wie etwa der B75 (Bremer Straße), ging teilweise nichts mehr.  Verschlimmert wurde die Situation durch mehrere Unfälle auf der A1, die sich am Sonnabend ereignet hatten. Vor allem am Sonnabend waren in Sinstorf, Marmstorf und Eißendorf sehr viele Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen unterwegs, um einen Weg am Stau vorbei zu suchen.

Da in Niedersachsen Ferienbeginn war, staute sich der Verkehr in Richtung Norden zum Teil bis ins Buchholzer Dreieck zurück. Unter Anderem kam es in den Vormittagsstunden auf der A1, Höhe Dibbersen, zu einem Unfall mit drei Verletzten. Ein Pkw aus den Niederlanden kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem dortigen Baum. Die drei niederländischen Insassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Nachmittags kam es erneut zu einem Verkehrsunfall im Bereich des Buchholzer Dreieckes. Staubedingt musste ein Pkw-Fahrer aus Hamburg abbremsen. Die nachfolgenden drei Fahrzeuge wurden durch einen Pkw-Fahrer aus Steinfurt zusammengeschoben, da dieser das Stauende zu spät erkannte. Bei diesem Zusammenstoß wurden insgesamt fünf Personen zum Teil schwerletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Für Rettungs,- und Bergungsmaßnahme mussten mehrere Fahrstreifen gesperrt werden (Foto).

Zudem mussten die Beamten eine Anzeige gegen einen Verkehrsteilnehmer schreiben, der die Beamten auf ihrer Einsatzfahrt daran hinderte, die Unfallstelle zu erreichen. Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn machte der Verkehrsteilnehmer die Fahrbahn nicht frei. Gegen ihn wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet. (cb)