Harburg - Zwei Männer mit Messerstichverletzungen haben am Sonnabendvormittag für Polizeieinsätze in der Harburger Innenstadt gesorgt.

Zunächst war gegen 9 Uhr von Passaten ein Mann gemeldet worden, der an der Neuen Straße Ecke Hermann-Maul-Straße verletzt auf der Erde hockte. Bei ihm handelt es sich um einen 23 Jahre alten Ägypter, der zweiStichverletzungen am Rücken hatte. Er kam ins Krankenhaus und wurde stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht für ihn nicht. Eine Überprüfung ergab, dass sich der Mann illegal in Deutschland aufhält.

Ein Zeuge sagte gegenüber der Polizei aus, dass er einen zweiten Mann bei der Person gesehen habe, die geflohen sei.

Gegen 10:30 Uhr meldeten Passanten einen Verletzten am Sand. Bei handelt es sich ebenfalls um einen 23 Jahre alten Ägypter. Der Mann hatte eine oberflächliche Messerverletzung am Hals. Er kam ins Krankenhaus und wurde nach ambulanter Behandlung entlassen und festgenommen - nicht wegen der Tat, sondern weil er von der Staatsanwaltschaft Berlin per Haftbefehl gesucht wurde.

Laut eines Beamten soll seine Verletzung "nicht ganz frisch" gewesen sein. Deshalb wird davon ausgegangen, dass es ein Zusammenhang zwischen den beiden Verletzten gibt. Eine schnelle Vernehmung war in beiden Fällen wegen mangelnder Deutschkenntnisse der Verletzten nicht möglich. Die Ermittlungen dauern an. zv