Moorburg - Bei gezielten Sucharbeiten ist am Mittwochvormittag am Moorburger Elbdeich eine 500 Pfund schwere amerikanische Fliegerbombe gefunden worden. Der Blindgänger liegt in einem für die Entschärfung ausgehobenen Schacht in etwa fünf Metern Tiefe unter Wasser.

Der Sprengmeister legte einen Radius von 300 Metern fest, in dem mehrere Wohngebäude evakuiert werden müssen. Der Warnbereich, in dem während der Entschärfung niemand auf der Straße sein darf und auch der Verkehr eingestellt wird, betrug 500 Meter. Betroffen war auch die A7. Gegen 18 Uhr war die Bombe entschärft. zv