Gefährliche Flüssigkeit in der Pathologie des AK Harburg ausgetreten - Feuerwehr mit Großaufgebot vor Ort

Heimfeld - Ein kleines Malheur im Aufbewahrungsraum für Verstorbene hat am Freitagabend zu einem Feuerwehreinsatz im Krankenhaus Harburg geführt. Ein Krankenhausmitarbeiter der in den Kellerbereich gegangen war, bemerkte einen stechenden Geruch. Er rief die Feuerwehr.

Die rückte mit einem größerem Aufgebot, darunter Führungsdienste und Sonderfahrzeuge an. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass eine Flasche mit Formaldehyd ausgelaufen war. Es hatte eine etwas über ein Quadratmeter große Fläche verunreinigt. Die Feuerwehr nahm den Stoff auf. Der Einsatz war beendet.

Formaldehyd ist gesundheitsschädlich und wird im Krankenhaus unter anderem zur Haltbarmachung von Präparaten verwendet. zv