Harburg – Dieser Unfall auf der A1 hatte am Freitag auch Auswirkungen auf den Verkehr in Harburg und verursachte einen langen Stau auf

der Wilhelmsburger Reichsstraße in Richtung Bremer Straße: Gegen 10.25 Uhr war in Höhe der Brücke über den Großmoordamm ein Sattelzug auf ein Sicherungsfahrzeug aufgefahren.

Der Unfall ereignete sich zwischen der Anschlussstelle Hamburg-Harburg und dem Maschener Kreuz und machte eine Vollsperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Süden nötig.

Auf dem Abschnitt fanden Reparaturarbeiten an der Fahrbahndecke statt. Diese wurden durch einen Lkw mit Sicherungsanhänger abgesichert. Das Sicherungsfahrzeug stand auf dem rechten Fahrstreifen.

Der Fahrer eines Sattelzuges, beladen mit rund 20 Tonnen Zement, hatte die blinkenden Warntafeln scheinbar übersehen und fuhr nahezu ungebremst auf das Gespann auf. Hierbei wurde der Unfallverursacher verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Der Insasse des Sicherungs-Lkw kam mit dem Schrecken davon. Sein Lkw drehte sich durch den Aufprall um fast 180 Grad. Der Sicherungsanhänger wurde vollständig zerstört.

Die Autobahn ist derzeit für die Aufräumarbeiten noch voll gesperrt, der Verkehr in Richtung Süden wird an der Anschlussstelle Hamburg-Harburg abgeleitet.  (cb)