Harburg - Kiloweise Kokain und Marihuana sowie Heroin haben Drogfenfahnder im

"Kulturverein" Cayda Cira in der Eddelbüttelstraße sichergestellt. Die Aktion richtete sich gegen einen 30 Jahre alten Türken, der nach Erkenntnissen von Ermittlern im großen Stil Drogen dealte. Die Polizei durchsuchte auch zwei Wohnungen, in denen mehrere Männer festgenommen, sowie Drogen, Waffen, Geld und Dealerutensilien sichergestellt wurden.

Am späten Donnerstagnachmittag hatten Drogenfahnder zunächst Mahmut B. (30) vor der Tür des Kulturvereins festgenommen. Die Beamten durchsuchten den "Kulturverein". Dort entdeckten sie etwa zwei Kilo Kokain, fünf Kilo Marihuana und ein halbes Kilo Heroin. "Dazu wurden dort Feinwaagen und typisches Verpackungsmaterial gefunden", so Polizeisprecher Daniel Ritterskamp.

Außerdem hatte Mahmut B. zwei Schlüssel für Wohnungen in unmittelbarer Nähe in der Eddelbüttelstraße bei sich. Auch sie wurden durchsucht. Aus einer Erdgeschosswohnung flogen eine Feinwaage und etwas Drogen, als die Beamten dort vor der Tür standen. In der Wohnung wurden zwei 40 und 43 Jahre alte Türken, sowie ein 25-Jähriger angetroffen, dessen Staatsangehörigkeit zunächst nicht geklärt werden konnte. Zwei der Männer dürften sich illegal in Deutschland aufhalten. Sie wurden festgenommen. Außerdem stellte die Polizei einen Schlagring, ein Messer und eine scharfe Patrone in der Wohnung sicher.

In der zweiten Wohnung im ersten Stock stießen die Beamten auf zwei 28 und 30 Jahre alte Türken. Dort wurden 1500 Euro Drogengeld, zehn sogenannte Grippbeutel Marihuana, 30 Joints, eine Kokainträne, drei Handys, eine Feinwaage und Verpackungsmaterial sichergestellt. Die beiden Männer durften später mangels Hafgründe wieder gehen.

Mahmut B. wurde dem Untersuchungsgefängnis zugeführt. Auch die beiden offenbar illegal in Deutschland aufhältigen Männer kamen vor den Haftrichter. zv