DRZF

Harburg - Starker, aber stellenweiser heftiger Wind hat am Donnerstagvormittag im Bereich Harburg für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt.

Die Feuerwehr rückte zu sechs Einsatzstellen aus. Schwerpunkt war Eißendorf. In allen Fällen blieb es bei Sachschäden.

Im Göhlbachtal musste ein mehrere hundert Kilo schwerer Ast, der abzustürzen drohte und in mehreren Metern Höhe festhing, beseitigt werden. Dort war auch die Drehleiter der Berufsfeuerwehr im Einsatz. An der Denickestraße stürzten Feuerwehrleute mit Muskelkraft einen kleineren Baum um, der in eine gefährliche Schieflage geraten war.

Weitere Einsatzstellen gab es am Triftweg, in der Eddelbüttelstraße und an der Harburger Schloßstraße, wo ein Werbeschild in etwa fünf Meter Höhe abgeknickt war.

In Wilhelmsburg rückte die Feuerwehr zur Georg-Wilhelm-Straße und zum Vogelhüttendeich aus. zv