Waltershof - Auf der Behelfsbrücke der A7 hinter dem Elbtunnel Fahrtrichtung Süden kippte am Mittwochabend Laster um.

Die Ladung, frei hängenden Schweinehälften, hatten das Fahrzeug in der Baustellenverschwenkung erst ins Schlingern kommen und dann umstürzen lassen. Der aus Weißrussland stammende Fahrer (31) wurde schwer verletzt.

Weil auf der Behelfsbrücke kein Kran aufgestellt werden kann, muss jetzt eine Spezialfirma anrücken. Das dauert. Die Bergungsarbeiten, so hieß es am Donnerstagmorgen, dürften bis zum Mittag andauern. Der Verkehr in Richtung Süden auf der A7 staute sich da bereits auf rund 15 Kilometern Länge. "Der Unfall hat durch den Ausweichverkehr mittlerweile Auswirkungen auf das gesamte Stadtgebiet", so am Morgen eine Polizeisprecherin. zv