Landkreis - Die Polizei fahndet nach einem Drogendealer, der nach Erkenntnissen von Ermittlern Kontakte in den Landkreis Harburg hatte.

Dem Mann wird vorgeworfen vor über drei Jahren etwa 280 Kilo MDMA, deklariert als Poolreiniger, nach Australien verschickt zu haben. MDMA, bekannt auch als Ecstasy, ist eine synthetische Droge.

Dafür nutzte der Mann einen gefälschten griechischen Pass mit den Aliaspersonalien Stefanos Dimitridis. In Hamburg war er nach bisherigen Erkenntnisse eher im Raum Rahlstedt aktiv. Er hatte aber auch Kontakte nach Buchholz und Buxtehude.

Der Gesuchte wird als 28 bis 33 Jahre alt und etwa 1,8 Meter groß beschrieben. Er spricht Deutsch ohne Akzent. Interessant ist auch sein 23 bis 28 Jahre alter Komplize "Chris", der 2017 Fußball gespielt haben soll und zeitweise wegen einer Fußverletzung an Krücken ging.

Hinweise an die Polizei unter Telefon 4286-56789. zv